Der Frankfurter Zukunftsrat – eine Initiative des Frankfurter Kultur Komitee e.V.

Rückblick

Der Frankfurter Zukunftsrat wurde am 20. Februar 2008 von einer Gruppe aus herausragenden Wissenschaftlern und Praktikern aus unterschiedlichen Disziplinen und Bereichen sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Frankfurt am Main unter dem Vorsitz des Historikers Prof. Dr. Manfred Pohl gegründet. Diese Initiative des Frankfurter Kultur Komitee e.V. versteht sich als national agierender, interdisziplinärer ausgerichteter Think Tank, der Zukunftsaufgaben und Entwicklungstendenzen der Menschheit interdisziplinär diskutiert und zukunftsorientierte, praxisnahe Konzepte erarbeiten. Die Themen des Frankfurter Zukunftsrats sind u.a. Erziehung und Bildung, Demografische Entwicklung, Migration und Integration, Konsumgesellschaft, Akzeptanz und Leben in der Globalisierung, Gestaltung der regionalen und kommunalen Lebensweise, Menschenrechte und demokratische Strukturen, Globale Wertesysteme, Friedenssysteme und individuelle Verantwortung.

Die Mitglieder des Frankfurter Zukunftsrats haben zunächst vier interdisziplinär zusammengesetzte Arbeitskreise zu den folgenden Themen gegründet: Erziehung und Bildung, Migration und Integration, Politik und Wirtschaft, Klimawandel und Global Change. Diese Arbeitskreise erarbeiten neue zukunftsfeste Konzepte und Empfehlungen, die allgemein verständlich für Entscheider aus Politik sowie für Wirtschafts-, Kultur- und Medieninstitutionen formuliert und für eine mögliche Umsetzung zur Verfügung gestellt werden. Dabei ist einer der Kernpunkte, dass der direkte Nutzen für die Bürgerinnen und Bürger in jedem Zukunftskonzept objektiv formuliert wird.

Vorheriger Beitrag
„Vielfalt der Kulturen − Vielfalt der Religionen“ Ausgewählte Medienpakete für Frankfurter Schulen
Nächster Beitrag
Fotoimpressionen »Mut zum Handeln« – Buchpräsentation und Diskussion
Menü